Hunde-Forum

Hunde sicher transportieren

Hunde sicher transportieren, da der Hund lt. Gesetz eine Sache ist, ist er auch technisch so zu betrachten wenn wir den Hund im Auto mitnehmen.

Hunde sicher transportieren, da der Hund lt. Gesetz eine Sache ist, ist er auch technisch so zu betrachten wenn wir den Hund im Auto mitnehmen.

Tipps für den Pkw: Das müssen Hundehalter wissen

Laut § 22 Straßenverkehrsordnung sind Sie als Autofahrer verpflichtet Ihre Ladung sicher zu verstauen. Da auch Hunde als Ladung gelten, müssen Tiere im Pkw entsprechend transportiert werden, damit sie bei einer Vollbremsung oder ähnlichem nicht nach vorne katapultiert werden. Wer eine potenzielle Gefährdung oder Sachbeschädigung durch das Tier in Kauf nimmt, muss mit Bußgeldern und Punkten in Flensburg rechnen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, welche sinnvollen Lösungen zur optimalen Fixierung von Hunden zur Verfügung stehen.

Transportboxen: Besonders stabil und zuverlässig

Wie der Ladungssicherung e.V. online bestätigt, ist Ladung so zu sichern, „dass sie bei verkehrsüblichen Fahrzuständen weder verrutschen, umfallen oder herabfallen kann.“ Darunter werden auch Vollbremsungen oder Ausweichmanöver verstanden. Um sowohl Mensch als auch Hund vor den möglichen Folgen eines Unfalls beziehungsweise Aufpralls zu schützen, sind Transportboxen optimal. Während der Mensch davor bewahrt wird von einem nach vorne katapultierten Tier, das beispielsweise bei einer Vollbremsung ein vielfaches seines Eigengewichts annimmt, getroffen zu werden, schützen Boxen auch den Hund vor schweren Verletzungen. Innerhalb dessen ist der Raum und damit das Risiko für Knochenbrüche und ähnliches begrenzt. Transportboxen können entweder auf dem Rücksitz mit Hilfe des gewöhnlichen Sicherheitsgurts, im Fußraum des Rücksitzes oder im Kofferraum platziert werden, was sich aber nur bei Kombis anbietet. Ein herkömmlicher Kofferraum, der vollständig geschlossen ist, ist für Tiere nicht geeignet.
Wer eine sichere und gleichzeitig platzsparende Lösung sucht, sollte sich die beliebtesten faltbaren Transportboxen anschauen, die im umfangreichen Ratgeber zu Hundezubehör bei Countrydog aufgeführt sind. Während diese Produkte im Fahrzeug ausreichend Stabilität und Sicherheit mit sich bringen, können sie im zusammengeklappten Zustand kompakt verstaut werden. Hochwertige Modelle lassen sich mit wenigen Handgriffen falten beziehungsweise aufbauen. Derartige Transportbehälter sind für kleine bis mittelgroße Tiere ideal. Wichtig ist, dass die Größe der Box zur Körpergröße des Hundes passt und der Rahmen aus robustem Stahl gefertigt ist. Für große Hunde sind Stahlkäfige, welche im Kofferraum fest montiert werden, die bessere Wahl. Diese sollten jedoch mit Decken und Kissen gepolstert werden, um die Tiere beim Aufprall zu schonen und die Box in einen gemütlichen Rückzugsort zu verwandeln.

 

Trennnetze für den Kofferraum

Alternativ zu Transportboxen werden Trennnetze beziehungsweise Gitter für den Kofferraum angeboten. Diese montiert man zwischen Kofferraum und Fahrgastzelle. Die räumliche Absperrung verhindert, dass Hunde vom Kofferraum nach vorne geschleudert werden und so Insassen verletzen. Der Nachteil: Die Tiere selbst werden vor Verletzungen nur bedingt geschützt. Beim Aufprall werden sie innerhalb des Kofferraums herumgeschleudert. Befinden sich lose Gegenstände in dieser Zone, könnte das Tier davon massiv verletzt oder gar getötet werden. Trennnetze machen ausschließlich in Kombis Sinn, da Fahrgastzelle und Kofferraum hierbei nicht voneinander getrennt sind. 



Beim Kauf muss sorgfältig auf die Verarbeitung und Formgebung geachtet werden. Passt das Produkt nicht exakt zum Wagen, entstehen Lücken, die von Hunden genutzt werden, um in den Fahrgastraum zu klettern. Zudem muss gewährleistet sein, dass das Netz beziehungsweise Gitter zuverlässig befestigt werden kann. Es darf dem hohen Druck im Ernstfall nicht nachgeben und keinesfalls verrutschen.

Das Haltegeschirr

Ergänzend zu den genannten Möglichkeiten präsentiert der Handel spezielle Sicherheitsgurte für Hunde. Diese werden ähnlich wie ein gewöhnliches Hundegeschirr angelegt und mit dem entsprechenden Sicherungselement im Gurtschloss des Fahrzeugs fixiert. Beim Aufprall sind die Hunde gesichert und können bei korrekter Nutzung weder im Auto herumgeschleudert werden, noch in den Fußraum fallen. Um Verletzungen und Quetschungen vorzubeugen, muss auf gut gepolsterte Modelle Wert gelegt werden. Problematisch bei Haltegeschirren ist, dass die Qualität oft zu wünschen übriglässt. Wie ein ADAC-Sicherheitstest für Hunde ergab, kam es zum Bruch des Karabinerverschlusses und der Dummy schlug an die Vordersitzlehne. Die Ergebnisse des Tests können im Onlinemagazin Partner Hund nachvollzogen werden.

 

  BOX Gitter /Netz Haltegeschirr
Vorteile
  • abgeschlossener Raum, guter Schutz für Mensch und Tier
  • dient Hunden ausserhalb des Autos als Rückzugsort
  • bei korrekter Platzierung die sicherste Transportvarianteü
  • relativ günstig
  • Platzsparend
  • günstig
  • platzsparend
  • mobil
Nachteile
  • relativ teuer
  • hoher Platzanspruch
  • erfordert eine Gewöhnungsphase
  • Montage teilweise aufwändig
  • muss zum Pkw passen
  • Hunde sind innerhalb des Laderaums nicht vor Verletzungen geschützt
  • Sicherheit eingeschränkt
  • Quetschungen möglich
  • viele Hunde tragen es nicht gern
Empfehlung Textile, faltbare Modelle mit Stahlrahmen eignen sich für kleine bis mittelgroße Hunde. Für große Tiere sind Stahlkäfige ideal. Optimal zum Ergänzen von Transportboxen im Laderaum Nur für leichte und kleine Hunde nutzen. Falls möglich an Box gewöhnen.

Fazit

Es gibt zwar verschiedene Lösungen zum Sichern von Hunden im Pkw, doch längst nicht alles, was im Handel erhältlich ist, schützt Mensch und Tier zuverlässig. Wie auch der Sicherheitstest des ADACs bestätigt, sind sinnvoll platzierte Transportboxen die sicherste Variante. Werden diese im Laderaum eines Kombis in Kombination mit einem Trennnetz eingesetzt, ist das Maximum an Sicherheit gewährleistet. Aber auch die Platzierung hinter dem Fahrer oder Beifahrersitz im Fußraum ist vorteilhaft. Generell ist beim Kauf von Sicherungssystemen auf ein Höchstmaß an Stabilität zu achten. TÜV-Zertifikate sind ein Indikator für die nötigen Qualitätsmerkmale.

Quellennachweis: 947051 § 2690457 unter https://pixabay.com (Fotos)

 


Kommentar

email address:
Homepage:
URL:
Comment:

Name:

Website:

Kommentar :

Prüfziffer:
5 plus 6  =  Bitte Ergebnis eintragen

 

zu den Favoriten Werben auf hunderassen.de   Impressum

Copyright© by KynoCom GmbH

In eigener Sache:
Um unser Angebot zu erweitern, benötigen wir Bilder der jeweiligen Hunderasse. Wir freuen uns über Ihre Zusendungen von Bilder die wir benutzen dürfen. Unter jedem Bild steht der Herkunftshinweis.